Italien am Meer

Die Halbinsel Italien erstreckt sich von Nord nach Süd über ca. 1200 km und wird zum größten Teil vom Meer umspült. Der sogenannte Stiefel grenzt im Norden an Österreich und die Schweiz, im Westen an Frankreich und im Osten an Slowenien.

An der mehr als 7.300 km langen Küste säumt sich das Ligurische, das Tyrrhenische und das Ionische sowie das Adriatische Meer. DieAdria ist das lang gezogene Seitenbecken des Mittelmeeres und endet nördlich der Meerenge, Straße von Otranto. Das Ionische Meer befindet sich an der Sohle des Stiefels und hat seinen Namen von der altgriechischen Sagengestalt Io, die eine Geliebte Zeus war. Das Ligurische Meer befindet sich hingegen zwischen den Inseln Elba und Korsika und der Küste Liguriens von Norditalien. Das Tyrrhenische Meer verbindet die beiden letztgenannten und grenzt südlich an das offene Mittelmeer.

Mit einer Fläche von mehr als 300.000 km2 bietet es Einheimischen und Touristen viel Raum zum Erkunden, Entspannen und vielem mehr. Italiens Küste ist durch ihre Vielseitigkeit geprägt, die von ebenen Sandstränden bis zu steilen Felsküsten reicht. Urlauber, die Ferien an der frischen Luft bevorzugen, sind in Italien genau richtig. Das milde Klima eignet sich besonders gut für Campingreisen und bietet mit über 2.600 Feriendörfern und Campingplätzen eine umfangreiche Auswahl. Die vielseitigen Strände locken Singles, Pärchen und Familien mit traditionellen Köstlichkeiten, Animation und verschiedenen sportlichen Aktivitäten, wie zum Beispiel Windsurfen, Wasserball oder Bananenboot-Fahrten.

Besonders die Regionen Venetien und die Toskana sind beliebte Ferienziele deutscher Urlauber. Über den puren Strandurlaub am Meer hinaus bietet Italiens Landschaft seinen Besuchern eine Vielzahl an Reise- und Ausflugszielen. In dem Gebiet befinden sich Wälder, Flüsse, Seen sowie Gebirge und Hügel, die es zu erkunden gilt. So können Besucher zwischen 24 unterschiedlichen Nationalparks wählen. Den größten Park bildet der Nationalpark Pollino im Süden Italiens, der gleichzeitig zu den umfangreichsten Naturschutzgebieten Europas zählt.

Besonders für Kulturliebhaber bilden unter anderen einige Städte der Toskana, Florenz, Pisa und Siena mögliche Ausflugsziele. Außerdem gibt's es viele weitere Juwelen zu entdecken. In Apulien bezaubert die Stadt Alberobello seine Besucher mit seiner einzigartigen Baukunst, den Trullis, aus denen ganze Stadtteile bestehen.

Es gilt vieles zu entdecken!